Evaluierung der Projekte

Die von den Zentralstellen geförderten Projekte werden regelmäßig durch externe Gutachter  evaluiert.

Eine gute Evaluierung leistet auch selbst einen Betrag zur Entwicklung.

Dabei meint Evaluierung die Reflexion bisherigen Tuns und dessen Wirkungen, mit dem Ziel, Schlussfolgerungen für die Zukunft zu ziehen.  Sie dient also

  • zur Erfolgskontrolle
  • zur Qualitätssicherung
  • der Rechenschaft
  • als Lerninstrument

Evaluationen werden in enger Abstimmung mit den Partnern der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit geplant und organisiert.  Werden alle am Projekt Beteiligten aktiv in die Evaluierung einbezogen, so erhalten sie die Chance, den Erkenntnisprozess, was verbessert werden sollte und wie es verbessert werden könnte, selbst zu durchlaufen, und es findet effektives Lernen statt. Das heißt: Eine gute Evaluierung wertet nicht nur Entwicklungsanstrengungen aus, sondern leistet selbst einen Beitrag zu Entwicklung.

Lernhilfe für alle: die Zentralstellen und die Partnerorganisationen

Evaluiert werden nicht nur einzelne Projekte. Sind Antworten auf zentrale Fragen wie z.B. strategische Ausrichtung etc. gesucht  werden gleich mehrere Partner ins Visier genommen. Auch für diese so genannten Querschnittsevaluationen werden Gutachterteams gebildet, in denen sich im Idealfall  Expertinnen und Experten mit unterschiedlichen Fachkenntnissen, einheimische und europäische Fachleute ergänzen.

Natürlich hat auch das BMZ als Geldgeber der Zentralstellen jederzeit die Möglichkeit, selbst Evaluierungen der mit öffentlichen Mitteln geförderten Projekte zu veranlassen oder die Zentralstellen in übergreifende Auswertungen, wie z. B. die Systemprüfung des Evaluierungssystems der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, einzubeziehen. Gelegentlich werden die kirchlichen Zentralstellen auch eingeladen, an thematischen oder regionalen Evaluierungen des BMZ durch den Einbezug einzelner von ihnen geförderter Projekte teilzunehmen. Das BMZ veröffentlicht die Ergebnisse seiner Evaluierungen hier.

Downloads: Beispiele der Evaluierung von Zentralstellenprojekten

  • BMZ-Evaluierungsbericht Empowerment

    BMZ EVALUIERUNGSBERICHTE 045

    Empowerment: Programme der kirchlichen Zentralstellen zur Beteiligung der Armen Synthesebericht

  • Team Programmqualifikation Evaluationsstelle:

    TEAM PROGRAMMQUALIFIKATION EVALUIERUNGSSTELLE

    Schlussbericht zur Evaluation der Umsetzung der Genderstrategie beim EED

  • Der Jahresevaluierungsbericht 2011 enthält einen Gesamtüberblick der von MISEREOR in Auftrag gegebenen Evaluierungen des Jahres 2011.

    JAHRESEVALUIERUNGSBERICHT 2011

    Ein Gesamtüberblick der von MISEREOR in Auftrag gegebenen Evaluierungen des Jahres 2011.

Monitoring und Controlling der Projekte

Die vom Staat geförderten  Projekte werden von den Hilfswerken durchgeführt.  Diese nutzen  bei der Finanzierung von Entwicklungsprojekten ein engmaschiges Netz an interner Kontrolle und externer Buchprüfung. Sollte sich herausstellen, dass ein Projekt nicht in der vereinbarten Weise durchgeführt wurde, wird der Sachverhalt gemeinsam mit der Partnerorganisation geklärt. Die Hilfswerke sind sich hierbei der großen Verantwortung gegenüber den Geldgebern bewusst.

Film "Wirkungen in der Entwicklungszusammenarbeit"

Was verstehen wir unter "Wirkungen" in der Entwicklungszusammenarbeit und wie kann man solche Wirkungen erfassen? Der Film erklärt dies anhand vieler praktischer Beispiele aus der Projektarbeit vor Ort.

Links zum Thema Evaluierung

Die von den kirchlichen Zentralstellen geförderten Projekte werden regelmaßig evaluiert. Die Berichte finden Sie auf den Seiten der Hilfswerke EED und MISEREOR.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)  veröffentlicht die von ihm veranlassten Evaluationen hier.